Wie man Bitcoin und andere Kryptowährungen kauft: Ein Leitfaden für neue Krypto-Investoren

Wenn Sie den Fachjargon gelernt, das Risiko akzeptiert und Ihre anderen finanziellen Prioritäten erfüllt haben, besteht der nächste Schritt bei Krypto-Investitionen darin, tatsächlich zu kaufen.

Es gibt Tausende von verschiedenen Kryptowährungen, aber Experten sagen, dass Sie bei den meisten davon die Finger lassen sollten. Die Werte von Kryptowährungen schwanken stündlich, und das gilt besonders für weniger bekannte Münzen. Selbst etabliertere Kryptowährungen wie Ethereum und Bitcoin sind ebenfalls Schwankungen unterworfen, haben aber zumindest eine bessere Bilanz bei der Wertsteigerung im Laufe der Zeit.

Der Prozess für den Kauf von Ethereum – oder eines anderen Altcoins – ist derselbe wie der für den Kauf von Bitcoin, aber wir werden Bitcoin durchgehend als Beispiel verwenden, da es die wertvollste und am weitesten verbreitete Kryptowährung auf dem Markt im Moment ist.

Hier sind die Schritte, um als neuer Krypto-Investor zu beginnen:

1. Wählen Sie eine Börse

Bitcoin kann noch nicht über Ihre Bank oder Investmentfirma gekauft werden – obwohl einige Organisationen auf diese Möglichkeit in der Zukunft hinarbeiten. Im Moment müssen Sie über eine Kryptowährungshandelsplattform gehen, um Ihre US-Dollar in Bitcoin oder andere digitale Währungen zu tauschen.

Es gibt Hunderte von Kryptowährungsbörsen, die Sie nutzen können, um Kryptowährungen online zu kaufen, aber einige der beliebtesten sind Coinbase, Gemini und Kraken. Diese Börsen sind Online-Plattformen, auf denen Sie Kryptowährungen kaufen und verkaufen können.

Sie können Ihre Suche nach der richtigen Plattform anhand einiger Faktoren eingrenzen:

Sicherheit

Investitionen in Kryptowährungen sind nicht durch eine zentrale Institution wie FDIC-versicherte Bankkonten abgesichert. Wenn Ihr Konto kompromittiert wird oder die Plattform, auf der Sie Ihre Münzen aufbewahren, gehackt wird, besteht die Gefahr, dass Sie Ihre Investition verlieren.

Wenn Sie vorhaben, Ihre Kryptowährungen auf Ihrem Konto bei einer Börse zu halten (anstatt sie in Ihre eigene Brieftasche zu verschieben), stellen Sie sicher, dass Sie eine Börse wählen, die eine kalte Offline-Lagerung verwendet und starke Schutzmaßnahmen gegen Diebstahl bietet. Einige Börsen bieten auch unabhängige Versicherungspolicen an, um Anleger vor möglichen Hackerangriffen zu schützen.

Gebühren

Die Börsengebühren können sehr unterschiedlich sein und werden entweder als Pauschalgebühr im Voraus oder als Prozentsatz Ihrer Transaktionen erhoben. Die Gebühren können auf der Preisvolatilität basieren, und viele werden pro Transaktion berechnet.

Die Gebühren sollten auf jeden Fall in Betracht gezogen werden, aber Experten sagen, dass man auch das bekommt, wofür man bezahlt, besonders wenn man sich an die größeren, etablierteren Börsen wie Coinbase hält. Wenn eine Börse mehr Schutz, bessere Sicherheit oder andere für Sie wichtige Funktionen bietet, kann sie etwas höhere Gebühren wert sein.

Einige Börsen berechnen Gebühren auf der Grundlage eines Spreads oder einer Marge, die auf den Marktpreis aufgeschlagen wird. Andere wiederum berechnen einen Pauschalbetrag oder einen Prozentsatz Ihres Gesamtkaufs, der je nach Standort, Zahlungsmethode und anderen Faktoren variieren kann.

Börsen mit aktiveren Handelsfunktionen verwenden oft ein Gebührenmodell, das sich nach den Schwankungen des Marktpreises richtet, die so genannten Maker-Taker-Gebühren. Wenn Sie zum aktuellen Marktpreis kaufen, wird Ihnen eine (in der Regel höhere) „Taker“-Gebühr berechnet. Sie können auch einen Preis festlegen, zu dem Sie kaufen möchten, und warten, bis der Markt diesen Punkt erreicht. Dies ist ein so genannter Limit-Auftrag, für den eine „Maker“-Gebühr anfällt.

Informieren Sie sich vor der Anmeldung über die anfallenden Gebühren, die Sie auf der Website der Börse finden können. Die Gebührenstruktur sollte bei Ihrem Kauf klar angegeben sein, aber es kann hilfreich sein, diese Kosten im Voraus einzukalkulieren, damit Sie nicht mehr ausgeben, als Sie erwartet haben.

Verfügbare Coins

Nicht alle Börsen bieten jede einzelne Kryptowährung an.

Beliebte Münzen wie Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH) sind an den meisten Kryptobörsen verfügbar, während Nischen-Altcoins möglicherweise nur an bestimmten Börsen erhältlich sind. Da Experten empfehlen, sich an die beiden großen Kryptowährungen und an Mainstream-Börsen wie Coinbase zu halten, sollte dies für die meisten neuen Anleger kein Problem darstellen.

22. Einzahlung auf Ihr Konto

Je nachdem, für welche Börse Sie sich entscheiden, müssen Sie bei der Einrichtung Ihres Kontos Informationen wie Ihre Sozialversicherungsnummer, Ihren Personalausweis und Ihre Einkommensquelle angeben.

Bei den meisten Börsen können Sie Ihr Bankkonto oder eine Debitkarte anschließen, um US-Dollars auf Ihr Börsenkonto zu überweisen. Je nachdem, welche Methode Sie für die Einzahlung auf Ihr Konto verwenden, können unterschiedliche Gebühren anfallen – in der Regel sind Banküberweisungen günstiger als Kartenzahlungen.

Denken Sie daran, dass die Einzahlung auf Ihr Konto nicht dasselbe ist wie der tatsächliche Kauf von Kryptowährungen. Genau wie bei traditionellen Investitionen sollten Sie niemals unangelegtes Geld auf Ihrem Konto liegen lassen. Sobald Sie Ihr Konto aufgeladen haben, müssen Sie immer noch Ihre Dollar in Bitcoin umtauschen.

3. Eine Bestellung aufgeben

Sobald Sie eine Zahlungsmethode verbunden haben, können Sie Ihre Bitcoin-Bestellung aufgeben. Dieser Vorgang kann sich je nach der von Ihnen verwendeten Börse unterscheiden.

Wenn Sie eine Plattform wie Coinbase oder PayPal verwenden, können Sie einfach den Betrag in Dollar eingeben, den Sie gegen Bitcoin tauschen möchten, und zum aktuellen Kurs kaufen (nach Abzug aller Gebühren).

Wenn Sie eine Börse nutzen, die für einen aktiveren Handel ausgelegt ist – wie z. B. Coinbase Pro – haben Sie die Möglichkeit, sowohl Markt- als auch Limitaufträge zu erteilen. Ein Marktauftrag bedeutet, dass Sie die Kryptowährung in diesem Moment zum aktuellen Marktpreis kaufen. Eine Limit-Order bedeutet, dass Sie einen Preis festlegen, den Sie für die Kryptowährung zahlen möchten. Sobald die Währung diesen Punkt erreicht, wird sie automatisch gekauft.

Bei Bitcoin werden Sie wahrscheinlich einen Bruchteil eines Coins kaufen – ein einzelner Coin wurde in den letzten Monaten für etwa 30.000 bis 60.000 US-Dollar gehandelt. Der von Ihnen eingesetzte Betrag wird beim Umtausch als Prozentsatz des gesamten Bitcoins berücksichtigt. (Beispiel: Wenn Sie $1.000 zum Bitcoin-Wert von Anfang Juli von etwa $34.000 investiert haben, würde dies bedeuten, dass Sie 0,029 Bitcoin besitzen).

4. Sichere Aufbewahrung

Viele Börsen erlauben es Ihnen, Ihre Investition auf Ihrem Konto zu belassen, was für die meisten Anfänger am einfachsten ist. Wenn Sie Ihr digitales Vermögen jedoch noch sicherer aufbewahren möchten, können Sie es in eine Kryptowährungs-Brieftasche übertragen.

Eine Kryptowährungs-Geldbörse ist ein Ort, an dem digitale Währung gespeichert wird. Es gibt verschiedene Arten von Kryptowährungs-Geldbörsen, die alle ein unterschiedliches Maß an Sicherheit bieten.

Die von Ihnen genutzte Börse bietet möglicherweise eine Wallet-Option an, so dass Sie Ihre Münzen einfach von Ihrem Börsenkonto auf eine sicherere Wallet übertragen können. Sie können auch eine Software eines Drittanbieters verwenden oder sich für eine kalte Speicherung auf einem Offline-Hardwaregerät entscheiden.

Einige Plattformen, die Sie zum Kauf von Kryptowährungen nutzen können – darunter PayPal und Venmo – erlauben es Ihnen nicht, Ihre Münzen auf Ihr eigenes Speichergerät zu übertragen. Überlegen Sie sich vor dem Kauf, ob Sie diese Option wünschen, sei es aus Gründen der Offline-Sicherheit Ihrer Vermögenswerte oder weil Sie in Zukunft vielleicht über eine andere Plattform handeln möchten.

Alternative Möglichkeiten zum Kauf von Bitcoin

Sie können Kryptowährungen jetzt auch über einige digitale Zahlungsplattformen kaufen, bei denen Sie vielleicht bereits Konten haben, wie Venmo, PayPal und Cash App sowie die Investment-App Robinhood. Allerdings sind diese Plattformen möglicherweise nicht für jeden Anleger geeignet.

Bei Paypal und Venmo können Sie Ihre Bestände nicht in Ihre eigene Krypto-Brieftasche übertragen, was bedeutet, dass Ihre privaten Schlüssel auf der Plattform verbleiben. Robinhood hat vor kurzem angekündigt, ein Krypto-Wallet-Angebot zu schaffen, damit Kunden ihre Münzen außerhalb der Plattform bewegen können. Aber für Krypto-Enthusiasten, die an das gängige Mantra „nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihre Münzen“ glauben, sind diese Plattformen ohne die Möglichkeit, Ihren Bestand außerhalb der Plattform zu verschieben, nicht geeignet. Sie können auch hohe Gebühren für den Kauf und Verkauf von Kryptowährungen erheben (und bieten in der Regel nur einige wenige Münzen oder nur Bitcoin an), so dass es sich lohnt, die Preise, die Sie zahlen, mit denen traditioneller Börsen zu vergleichen.

Diese Apps können jedoch eine einfache Lösung für den Kauf von Bitcoin sein. Für Anfänger kann die Verwendung Ihres Venmo oder Cash App-Kontos zum Kauf von Bitcoin zugänglicher sein als eine Börse wie Coinbase oder Gemini und Ihnen ermöglichen, sich einzukaufen, während Sie mehr über Investitionen in Kryptowährungen lernen. Bedenken Sie jedoch, dass diese Apps Ihre Möglichkeiten zum Transfer auf eine andere Plattform einschränken könnten, wenn Sie einmal eine größere Kryptoposition erreicht haben.7

Wie man andere Kryptowährungen kauft

Beim Kauf anderer Kryptowährungen sollten Sie die gleichen Schritte befolgen wie beim Kauf von Bitcoin. Beachten Sie jedoch, dass Anlageexperten empfehlen, sich an die beiden größten Kryptowährungen, Bitcoin und Ethereum, zu halten, wenn Ihr Ziel darin besteht, in Kryptowährungen als langfristigen Wertaufbewahrer zu investieren.

Sie können Ethereum auf vielen der gleichen Börsen und Plattformen kaufen wie Bitcoin. Wenn Sie auf der Suche nach einem ganz bestimmten Altcoin sind (wovon Experten im Allgemeinen abraten), müssen Sie dies bei der Wahl der Börse berücksichtigen. Während einige große Börsen mehr als 50 verschiedene Münzen anbieten, gibt es auf einigen Plattformen nur eine kleine Anzahl von Altcoins (bei Venmo können Sie beispielsweise nur zwischen vier verschiedenen Kryptowährungen wählen).

Unabhängig davon, ob Sie sich entscheiden, Bitcoin oder einen Altcoin in Ihr Portfolio aufzunehmen, sollten Sie sich immer vergewissern, dass Sie das Risiko einer Investition in einen solchen spekulativen Vermögenswert überhaupt tragen können. Investieren Sie nie mehr, als Sie verlieren können, und investieren Sie nicht auf Kosten anderer finanzieller Ziele.

Ist eine Investition in Bitcoin für Sie sinnvoll?

Wie bei jeder Investition ist es wichtig, dass Sie sich zuerst informieren und verstehen, worauf Sie sich einlassen. Vergewissern Sie sich, dass Ihre Krypto-Investitionen anderen Zielen wie der Finanzierung Ihrer Rentenkonten und der Abzahlung hoch verzinster Schulden nicht im Wege stehen. Experten empfehlen, weniger als 5 % Ihres Portfolios in Kryptowährungen zu investieren.

Laut den Experten, mit denen wir gesprochen haben, ist Bitcoin ein guter Einstieg für Krypto-Anleger. Als erste Kryptowährung hat Bitcoin die längste Geschichte, die Anleger in Betracht ziehen sollten. Seit seiner Gründung im Jahr 2009 ist der Wert von Bitcoin in den letzten zehn Jahren exponentiell angestiegen. Viele Experten vergleichen ihn mit „digitalem Gold“ als langfristigem Wertaufbewahrungsmittel.

Auch wenn die jüngsten massiven Kursschwankungen von Bitcoin seine Volatilität unterstreichen, sind viele Experten der Meinung, dass ein kleiner Bestand an Kryptowährungen wie Bitcoin ein gesunder (wenn auch spekulativer) Diversifikator in Ihrer gesamten Anlagestrategie sein kann.